ROHDATEN

Ronald Hartwig's Datenverarbeitungen

Licht am Ende des Tunnels – Harry Howard and the NDE —

HarryHoward & Edwyna Preston, photo: David Waddleton Lange stand Harry Howard im Schatten seines älteren und berühmteren Bruders Rowland. Doch irgendwann so gegen mitte der Nullerjahre bewegte er sich auf ein fernes Licht zu und die Songs in seiner Schublade begannen mit ihm zu sprechen. Sie teilten ihm auch gleich mit, wie sie zu klingen wollen. Ein Interview für die Zeitschrift Skug anlässlich eines Konzertes im Fluc.

Weiterlesen »


The Field: “Looping state of mind” CD Review —

Album Cover The Field - Looping state of mind

Für sein drittes Abum wählte der Schwede Axel Willner aka The Field einen programmatischen Titel, der seine grundlegende Arbeitsweise wiederspiegelt: Willner wühlt in der Plattenkiste der Musikgeschichte nach geeigneten Samples, die er dann zu Loops verarbeitet und übereinanderschichtet, bis sie zu eigenwilligen, durchaus pop-affinen »Wolpertingers of Sound« werden, die dennoch die unverkennbare Handschrift des Schweden tragen. Diese CD-Kritik erscheint in SKUG #89 im Jänner 2012.

Weiterlesen »


Wye Oak: Tradition und Vergänglichkeit, refrainlos. —

Angeblich gehört Baltimore zu den gefährlichsten Städten der USA. In den amerikanischen Verbrechensstatistiken hat die Stadt einen Stammplatz  in den Top Ten.  Hier lebte und starb Edgar Allen Poe. Auch bei Wye Oak, dem Frau/Mann-Duo aus Baltimore, wird den Themen Tod, Trauer und Vergänglichkeit einiger Platz eingeräumt. Das Grauen ist aber durchaus ansprechend verpackt. (Artikel erschienen im Skug #87, Juli 2011)
Weiterlesen »